Who's who? (3) - Rätsel

Biblische Personen in ungewohnter Beschreibung. Heute eine weibliche Gestalt aus dem Alten Testament.

Die gesuchte Frau hatte mit Männern kein Glück. Ihr erster Mann starb früh, dies tat auch der zweite, der mit ihr keine Kinder zeugen wollte (allerdings dafür indirekt und absichtslos ein sachlich nicht zutreffend geildetes deutsches Fremdwort erzeugte). Obwohl die Gesuchte eigentlich ein Anrecht auf einen dritten Kandidaten hatte, wurde dieser ihr vorenthalten. Denn sie stand fälschlicherweise im Verdacht, eine ungesunde, ja tödliche Wirkung auf ihre Ehemänner zu haben. So blieb sie Witwe. Die Geschichte, wie sie dennoch zu Kindern kam, ist nicht ganz alltäglich und zeigt die Entschlossenheit und Klugheit jener Frau. Sie konnte offenbar gut einschätzen, wie es um den Hormonhaushalt eines Verwandten der älteren Generation stand und setzte diesen zur Erzeugung von Nachkommenschaft ein. Zu ihrem eigenen Schutz sorgte sie auch vor für einen (nach damaligen Möglichkeiten) zweifelsfreien Vaterschaftstest. Jener Verwandte, beim Zusammentreffen mit der Frau zu geistiger Betätigung offensichtlich nicht hinreichend aufgelegt, durchschaute nicht, was da wirklich gespielt wurde, und wurde so zum Vater von Zwillingen, die eigentlich seine Enkel hätten sein können. Es mag verwundern, aber diese etwas seltsame Familienkonstellation hat es bis ins Neue Testament geschafft. 

Ausführliche Lösung in Kürze.

Kommentare

Regina hat gesagt…
Juhu, ich weiß es : Perez und Serach (Gen 25,24).Judas' (Sohn des Jakob der Zwillingsbruder des Esau) Sohn Er war mit Tamar verheiratet. Er starb früh, er hinterließ keine Kinder mit Tamar. Nach ERs Tod sollte dessen Bruder, Onan, mit Tamar Nachkommen zeugen. Onan aber nutze Tamar nur als Sexobjekt aus und wollte keine Kinder mit ihr. Auch Onan stirbt. Juda wollte aber nicht, dass auch sein dritter Sohn mit Tamar verkehrt. Tamar aber griff zu einer List: sie verkleidete sich als Prostituierte . Der nichtsahnende Juda jedoch schlief mit Tamar, seiner Schwigertochter, die er aber in dieser Aufmachung nicht erkannte. Juda hatte zur "Entlohnung" für diesen Sexdienst Tamar einige persönliche Gegenstände gegeben. Tamar wurde aber durch Juda schwanger. Tamar aber wird der Unzucht (Sex unter Verwandten) bezichtigt. Sie kann aber mittels der persönlichen Gegenstände Judas nachweisen, dass Juda der Vater ihrer Zwillingssöhne, Perez und Serach, ist. Juda erkennt diese Kinder als seine Söhne an, vermeidet aber weiterhin sexuellen Kontakt mir Tamar. Um aber eine "geneaologisch reine Linie" herzustellen ( ich würde dies als ideologische Säuberung werten, eine Abfälschung oder bewußte Schönung), wird Juda so rehabilitiert- schließlich muss seine Nachkommenschaft als auserwähltes Volk JAHWES noch tauglich sein ;-)
Gerd Häfner hat gesagt…
Dann werde ich jetzt gleich die ausführliche Lösung ins Netz stellen, die sich in wenigen Details etwas von Ihrer Lösung unterscheidet - aber Ihre Lösung ist richtig. Glückwunsch!
Regina hat gesagt…
Danke, Herr Häfner ! Die Begründung Ihrer Lösung hat mir en datail sehr gut gefallen. Mein Theologiestudium (Lehramt) in Bamberg vor 30 Jahren war in dieser Hinsicht nicht so stark exegetisch vertieft, aber es war eine für mich sehr entscheidende Zeit mit vielen theologischen Aufbrüchen, die ich seither in der Kirche vermisse.

Meistgelesen

Osterwitz-Figur Nikodemus

Das Bier im Kühlschrank und die Theologie

Wenn der kleine Hunger Jesu kommt