Hinweis

Mit dem Ende des Kirchenjahres ist auch der dreijährige Zyklus zu den Sonntagsevangelien abgeschlossen. Neue Beiträge in dieser Rubrik werden nur noch in Ausnahmefällen erscheinen: um fehlende Sonntage im Jahreskreis, eventuell auch einzelne Feste, zu ergänzen. In der rechten Spalte oben werde ich künftig in einer neuen Rubrik einen Link auf die Auslegung vom jeweiligen Sonntag legen. Außerdem ist unter den Seiten im Kopfbereich des Blogs die Rubrik »Sonntagsevangelium« aufgenommen. Hier sollen in einer Übersicht, nach Lesejahren geordnet, alle Beiträge verlinkt werden. Durchgeführt ist dies bislang für das jetzt beginnende Lesejahr B.

Kommentare

Abaelard hat gesagt…
@Prof. Häfner

wäre es Ihnen möglich, einmal ein paar klärende Sätze zum biblischen Konzept der Reinheit bzw. Unreinheit zu schreiben?

Mir ist diese Kategorie wirklich völlig unnachvollziehbar und fremd.
Ich habe "Unreinheit" so verstanden: Alles, was irgendwie mit Lebensschwund und Tod zu tun hat, macht kultunfähig.

Aber steht christliche Sicht nicht in einem diametralen Gegensatz so solcher Auffassung?

Gerade Kranke und vom Tod irgendwie Gezeichnte sind die Lieblinge Gottes, haben Zugang zu Gott, sind im Kult/in der Liturgie willkommen, dürfen nicht ausgeschlossen werden.



Anonym hat gesagt…
wie jetzt?
DAS war’s? war’s das?
wer legt uns nun die schrift
mal aus, mal an das herz?
wer nährt die seele,
wenn der click hier geht ins leere?

wo jetzt?
wo find‘ ich wert und wort und wallen?
wer ficht den kampf, den guten, für uns allen?
(sorry)

wann jetzt?
wann les‘ ich wieder
spitze findigkeit frank gegen gift’ge stachel?
ach, welches leid!
o, welche leere!
ich sink‘ dahin!

ob ich wohl wiederkehre????

Meistgelesen

Zu Mk 5,1-20: Der Besessene von Gerasa

In der Fertigungshalle einer Eklatfabrik

Das »authentische Wort«