Dialog und II. Vatikanum

Man kann in den Debatten um den Weg der Kirche in die Zukunft bisweilen sehr abfällige Kommentare über das Wort »Dialog« hören - bis hin zur Verballhornung »Diabolog«. Da tut es gut, den Beitrag zu lesen, den Eberhard Schockenhoff für die Zeitschrift »Christ in der Gegenwart« geschrieben hat (Nr. 22/2011, S.233f). Er zeigt die Bedeutung des Dialog-Begriffs für wichtige Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils auf. Dieser Begriff ist »keineswegs nur ein Lieblingswort fortschrittlicher Kirchenträumer«, er »enthält vielmehr eine Grundaussage über die Kirche, die in mehrfacher Hinsicht entfaltet wird«.

Der Beitrag ist hier auch online veröffentlicht. Lesenswert!

Kommentare

Meistgelesen

Zu Mk 5,1-20: Der Besessene von Gerasa

Was kann der Feigenbaum dafür, dass gerade Frühling ist?

Das »authentische Wort«